GESUNDHEIT

Symptome, die auf eine Ohnmacht hindeuten

Wenn die Intensität der Blutzufuhr zum Gehirn abnimmt, kann es zu einem Bewusstseinsverlust und damit zu einer Ohnmacht kommen.

Mechanisch äußert sich die Ohnmacht durch einen plötzlichen Verlust des Muskeltonus, der einen Sturz auf den Boden verursacht, wobei die Gesichtsfarbe verloren geht. Vor der Ohnmacht können Schwäche, Übelkeit und Seh- und Hörstörungen auftreten. In der Regel dauert die Ohnmacht etwa zwei Minuten.

Die Ursachen für eine Ohnmacht können so vielfältig sein wie die Symptome, die ihr vorausgehen. (Quelle: Mailänder Humanitas-Krankenhaus)

freepik
Was ist eine Ohnmacht?
Wenn die Intensität der Blutzufuhr zum Gehirn abnimmt, kann es zu einem Bewusstseinsverlust und damit zu einer Ohnmacht kommen. Mechanisch äußert sich die Ohnmacht durch einen plötzlichen Verlust des Muskeltonus, der einen Sturz zu Boden verursacht, wobei die Gesichtsfarbe verloren geht. Im Allgemeinen dauert der Bewusstseinsverlust etwa zwei Minuten. Die Ursachen für eine Ohnmacht können ebenso vielfältig sein wie die Symptome, die ihr vorausgehen.  (Quelle: Mailänder Humanitas-Krankenhaus)
freepik
Ursachen der Ohnmacht
Die Ursachen einer Ohnmacht können sehr vielfältig sein. Sie reichen von Episoden, die durch Stresssituationen ausgelöst werden, über solche, die durch Angst verursacht werden, bis hin zu Ohnmachtsanfällen infolge starker Emotionen, starker Schmerzen, der Einnahme von Drogen oder Alkohol, niedrigem Blutdruck, Hypoglykämie oder Krämpfen. Ohnmachtsanfälle können auch durch zu schnelles Aufstehen ausgelöst werden.
freepik
Bedingungen, die eine Ohnmacht verursachen können
Andere Ursachen für Ohnmachtsanfälle können bestimmte Krankheiten wie Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt, Kopfschmerzen, Halswirbelsäulenarthrose oder auch Herzmuskelhypertrophie und Lungenembolie sein.
freepik
Der Ohnmacht vorausgehende Symptome
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Ohnmachtsanfall plötzlich und ohne Symptome auftritt. In den meisten Fällen treten unmittelbar vor der Ohnmacht Schwindel, Benommenheit, verschwommenes Sehen, Übelkeit, Kribbeln in den Lippen oder Fingerspitzen, Herzklopfen oder Schmerzen in der Brust auf. (Quelle: msdmanuals.com)
freepik
Es wird immer empfohlen, einen Arzt zu konsultieren
Bei Ohnmachtsanfällen, die nicht durch eine bestimmte Situation (wie z. B. Angst) verursacht werden, ist es immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um herauszufinden, ob weitere Untersuchungen notwendig sind oder nicht. Besonders wichtig ist es, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie nach einem Sturz ohnmächtig werden, wenn Sie über 50 Jahre alt sind, wenn die Ohnmacht mit Diabetes oder einer Schwangerschaft zusammenhängt, aber auch, wenn das Phänomen mit Krämpfen, Herzrhythmusstörungen oder anhaltenden Brustschmerzen einhergeht.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
16/06/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.