GESUNDHEIT

Junkfood-Essen kann Depression auslösen: Wissenschaft bestätigt es

In dieser Fotogalerie werden wir den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit untersuchen und uns auf die neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse konzentrieren, die eine Korrelation zwischen Junk-Food-Konsum und Depression nahelegen.

Mit einer Reihe von Bildern und Informationen werden wir versuchen, dieses Thema zu vertiefen und nützliche Informationen darüber zu geben, wie eine ausgewogene und gesunde Ernährung einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit haben könnte.

Lesen Sie weiter, um mehr über dieses wichtige Thema zu erfahren. (Quelle: "Fast-food and commercial baked goods consumption and the risk of depression", veröffentlicht in der Zeitschrift "Public Health Nutrition")

freepik
Junkfood-Essen kann Depression auslösen: Wissenschaft bestätigt es
In dieser Fotogalerie werden wir den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit untersuchen und uns auf die neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse konzentrieren, die eine Korrelation zwischen Junk-Food-Konsum und Depression nahelegen. Mit einer Reihe von Bildern und Informationen werden wir versuchen, dieses Thema zu vertiefen und nützliche Informationen darüber zu geben, wie eine ausgewogene und gesunde Ernährung einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit haben könnte. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses wichtige Thema zu erfahren. (Quelle: "Fast-food and commercial baked goods consumption and the risk of depression", veröffentlicht in der Zeitschrift "Public Health Nutrition")
freepik
Gelegentlicher Konsum oder regelmäßiger Konsum?
Gelegentlicher Verzehr von Hamburgern und Pommes frites führt nicht zu klinischen Depressionen, das sollte jetzt klar sein. Der Verzehr von Junk-Food hingegen schon. Frittierte Lebensmittel, die reich an Salz, raffiniertem Zucker und gesättigten Fetten sind, sind Lebensmittel, von denen immer abgeraten wird, aber wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr dieser Lebensmittel und dem Auftreten bestimmter Erkrankungen wie Depression und Angstzuständen geben kann.
freepik
Die Studie
Die Studie "Fast Food and Commercial Baked Goods Consumption and the Risk of Depression" (veröffentlicht in der Zeitschrift Public Health Nutrition) ergab eine ziemlich beunruhigende Tatsache über den regelmäßigen Verzehr von Junk-Food. Laut Forschern haben regelmäßige Verbraucher von Lebensmitteln wie Hamburgern, Würsten und Pizza eine 51% höhere Wahrscheinlichkeit, an Depression zu erkranken, als Menschen, die nie Fast Food essen oder selten essen.
freepik
Entzündung
Die Studie besagt, dass Fast-Food-Konsum Entzündungen aufgrund der schlechten Darmbakterien aus diesen Lebensmitteln produziert. Forscher, die die Forschung vorantreiben, empfehlen, diese Entzündung durch eine gesunde Ernährung zu bekämpfen: Auf diese Weise können die Symptome von Depressionen und Angstzuständen bekämpft und neurodegenerative Erkrankungen verhindert werden.
freepik
Mediterrane Ernährung
Zusammenfassend können wir aufgrund der Ergebnisse dieser Untersuchung feststellen, dass ein übermäßiger Verzehr von Junk-Food nicht empfohlen wird, da dies die psychische Gesundheit beeinträchtigen könnte. Der Rat ist stattdessen eine gesunde Ernährung im mediterranen Stil, die hilft, Entzündungen zu bekämpfen und die Gesundheit von Darm und Gehirn zu unterstützen. Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Olivenöl, Fisch und Vollkornprodukte sind in der Tat mit der Verringerung des Risikos verbunden, an Depression zu erkranken.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
27/02/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.